Mehr über mich

 

1950 in Klettwitz geboren, blieb ich immer heimatverbunden.

Ein schwerer Sportunfall zeigte mir bereits mit 12 Jahren meine körperlich belastbaren Grenzen auf. Fast zwei Jahre Klinikaufenthalt und der Verzicht auf so Manches, was für einen gesunden Menschen selbstverständlich ist, trugen schon im Kindesalter zur besonderen Entwicklung meiner sozialen Ader bei. Hilfsbereitschaft und das Verständnis für Kummer und Leid anderer Menschen wurden zu meinem Lebensinhalt.

Durch mein Elternhaus bedingt erlernte ich den Beruf der Industriekauffrau im damaligen Synthesewerk Schwarzheide. Schenkte drei Söhnen das Licht der Welt und verlegte 1997 nach der Trennung von meinem Mann, meinen Wohnsitz nach Senftenberg.

Jedoch ließen mich die Medizin und die Hilfsbedürftigkeit vieler Menschen auch hier nicht los. Selbst nur von einer kleinen Eu-Rente lebend, sparte ich mir viele Ausbildungen vom Munde ab. Benennen möchte ich nur den Qualifikationsnachweis der

 

1. Deutschen Allzheimergesellschaft Berlin-Brandenburg e.V.

    in der Allzheimer-Demenz- und Sterbebegleitung

 

2. Ausbildung in der Fußreflexzonenmassage HP Schulz

 

3. Gebärdensprache beim Betreuungsverein für

    mehrfachbehinderte Gehörlose und Schwerhörige e.V.

 

4. Ausbildung als Pflegeschwesternhelferin bei den Maltesern

 

Ich arbeitete in Vereinen mit, absolvierte Praktika in Pflegeeinrichtungen. Doch das alles hat mir nicht genügt. Für mich gab es immer mehr zwischen Himmel und Erde, als wir uns erklären können. Ich muß auch nicht für alles eine Erklärung haben. Und so befaßte ich mich schon sehr früh mit Edelsteinen, mit der Astrologie und mit dem Leben nach dem Mond – auch mit dem Leben nach dem Tod. Maria Treben und Hildegard von Bingen ließen mich ebenfalls nicht mehr los. Von meiner Urgroßmutter erbte ich das urchristliche Heilen und Sehen und 2011 begann ich mit dem spirituellen Kartenlegen nach Madame Lenormand.

Schulmedizin – Heilpraktik – Spiritualität sollten in meinen Augen viel mehr miteinander gehen. Und wenn ich Eins in all den Jahren immer wieder bestätigt bekommen habe:

 

Erst wenn unsere Seele voll ist,

reagiert unser Körper und zeigt uns

die  Schwachstellen,

wo wir in unserem Leben aufräumen müssen !

 

Und noch etwas möchte ich heute -August 2020-
hier einmal sagen:

 

Es gibt so viele Menschen da draußen, die Hilfe brauchen, wo Ärzte nicht mehr weiter wissen/ kommen/ dürfen/ wollen ..... wie auch immer.

Diese Menschen stehen oft in ihrer Verzweiflung vor meiner Tür.

Und wißt Ihr was? Das sind sehr oft sehr ARME Menschen. Und ihre erste Frage ist nicht: "Kannst Du helfen?" sondern "Was kostet das?"

Jedesmal, wenn ich  DAS  höre, dreht es mir das Herz im Leib um !!!

Wie weit sind wir eigentlich gesunken! Gesundheit muß bezahlbar bleiben, höre ich da von gewissen Leuten, die lieber hätten am Schreibtisch sitzen bleiben sollen, anstatt sich Gesundheitsminister zu nennen! Herrschaften!

GESUNDHEIT IST UNBEZAHLBAR !!!!!

Und daher mach ich auch keine Rechnung auf! Wer mir eine Aufwandsentschädigung geben möchte - gern (und nicht mehr wie 30€!, denn anderes hab ich auch schon erlebt und dagegen verwahre ich mich!). Das was ich mit meinen Händen tue ist unbezahlbar!

Viel, viel wichtiger ist die lange, lange Ursachenforschung. Und das braucht am Ende nicht mal Medikamente. Doch oft dauert so eine Sitzung 3-5 Stunden und zieht sich über wenigstens 3 Tage. Vor allem ist die seelische Befreiung -wenn die Ursache gefunden- eine kollossale! Ich bin sehr dankbar, daß ich schon vielen Menschen auf diese Art und Weise helfen durfte. Und ich will mein Wissen auch nicht für mich behalten. Es gibt viele Dinge, die Jeder für sich selbst auch -an sich selbst- zur Gesunderhaltung tun kann. Also gebe ich es weiter und erkläre und zeige es auch. Ich will mich nicht daran bereichern, sondern jedem Menschen seinen eigenen Körper bewußt machen und zeigen, wie er ihm helfen kann: in dem er die Symptome einfach verstehen lernt.

Unsere Schulmedizin war ja ursprünglich für körperliche Eingriffe, sprich Operationen gedacht. Das hätte auch so bleiben sollen - meiner Meinung nach! Denn hier ist sie nicht mehr wegzudenken!